presse

PROJEKTE & MEHR

Beruf "Rampensau": Franzi Glaser stellt Lieblingsorte in Weiden im TV vor

von Katrin Pasieka-Zapf 
Warme Sonnenstrahlen spitzen zwischen den Baumwipfeln hervor. Ein feiner Waldduft liegt in der Luft. Rund vier Kilometer östlich von Weiden, in einem Tal, umgeben von Nadelbäumen, liegt Mitterhöll. Hier ist sie aufgewachsen, die Glaser Franzi, die auf ihrer Visitenkarte und in ihrer E-Mail-Signatur die Berufsbezeichnung "Rampensau" stehen hat. Laut Duden wird so ein leidenschaftlicher Bühnenkünstler bezeichnet. 
Jemand, der im Mittelpunkt steht, der in der Lage ist, andere mitzureißen. Treffender geht es wohl nicht. "Reden und alles was mit Bühnen zu tun hat – das ist meine Welt", sagt Franziska Glaser, die alle nur Franzi nennen. Und obwohl sie bereits seit elf Jahren nicht mehr in der Oberpfalz lebt, ist die Verbindung zur alten Heimat nie abgerissen – im Gegenteil. Ihre persönlichen Lieblingsorte und Geheimtipps in Weiden und im Landkreis Neustadt/WN, stellt sie am Montagabend im Bayerischen Fernsehen vor.

Eigene Videos auf Youtube 

Franzi hat es sich in der urigen Küche im Haus ihrer Eltern gemütlich gemacht. Auf dem hölzernen Küchentisch steht ein Kirwa-Kuchen mit Rosinen, über dem alten Küchenofen hängen Bratpfannen. So oft es möglich ist, ist sie hier zu Besuch. "Weiden und die nördliche Oberpfalz sind meine Heimat", sagt die 35-Jährige, die seit drei Jahren in Stuttgart unter anderem als Moderatorin, Musikerin, Kabarettistin und Trainerin für Frauen in Führungspositionen arbeitet. 

Für sie ist Heimat nicht nur ein Ort, sondern vielmehr eine Mischung aus Gefühlen und Erinnerungen. "Ich denke an die gemeinsame Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie", sagt sie. Diese Liebe zur Oberpfalz verarbeitet sie in ihren Auftritten, schenkt Oberpfälzer-Originalen zum Beispiel in ihrem Youtube-Format "Adventsfranz" eine Bühne. 

Ausflug durch d'Wein 

In ein gutes Licht möchte die 35-Jährige nun auch die nördliche Oberpfalz rücken. "Die Oberpfalz besteht nicht nur aus Regensburg", sagt sie. "Unsere Heimat bietet so viele Facetten, abseits der Touristen-Hot-Spots." Und die zeigt Franzi im neuen Format "Mein Bayern, dein Bayern" im Bayerischen Rundfunk (BR). Vier Gastgeber organisieren in ihrer Heimat einen Ausflug, präsentieren unbekannte Lieblingsplätze und geben Insider-Tipps zu regionalen Schmankerln. 
Die anderen Kandidaten stammen aus Mittelfranken, Ober- und Niederbayern. Der BR nahm über die Plattform Instagram mit ihr Kontakt auf. "Ich war neugierig, wie eine so große Produktion abläuft", erzählt sie. Die Premiere am Montag, 13. September um 20.15 Uhr wird also spannend. "Es ist das erste Mal, dass ich ein Projekt von mir nicht selber schneide." Die Premiere verfolgt Franzi gemeinsam mit ihrer Familie, Freunden und allen, die in irgendeiner Form am Dreh beteiligt waren. "Ich bin jetzt schon aufgeregt, freu mich aber darauf, meine Heimat den Zuschauern zu zeigen", sagt sie.

Lockdown als Quelle für Inspiration 

Franzi Glaser hat nach der Wirtschaftsschule die Fachoberschule in Weiden besucht, lies sich im Schlosshotel Schwarzenfeld zur Hotelfachfrau ausbilden. Im Hotel Kempinski in München folgte die Weiterbildung zur Hotelmeisterin. In den verschiedenen Hotels hielt sie Mitarbeiterschulungen, schon bald wird sie als Moderatorin gebucht. Gibt es denn Probleme mit dem Oberpfälzer Dialekt? "Nein", meint Franzi und lacht. "Der Dialekt spielt mir sogar in die Karten. Bayerisch ist recht beliebt." Für Termine in Hamburg wechselt die 35-Jährige aber doch ins Hochdeutsche. 
Kurz vor der Corona-Pandemie wagt Franzi den Schritt in die Selbstständigkeit. "Mein ganzes Leben hat sich auf der Bühne abgespielt und plötzlich sind alle Veranstaltungen weggebrochen", blickt sie zurück. Aber selbst Corona, kann sie nicht aufhalten. "Im Nachgang war diese Zeit mein Glück." Weil sie nicht mehr vor Ort, sondern online moderiert, bleibt ihr mehr Zeit für neue Ideen. Mit ihrer Band spielte sie in einer Craft-Bier-Bar ein digitales Konzert. Zuhörer konnten sich Bierpakete zusenden lassen. Franzi hofft, dass sich die Situation für Menschen in der Gastronomie, Kunst und Kultur bald verbessern wird. Und, dass auch sie bald wieder auf den großen und kleinen Bühnen stehen kann. 

FRANZIS BÜHNE FÜR BESONDERE OBERPFÄLZER CHARAKTERE

Franzi Glaser beschreibt sich selbst als „freiberufliche Rampensau“. Die Moderatorin, Speakerin, Trainerin, Kabarettistin und Musikerin „as da Wein“ ist ein echtes Oberpfälzer Original und äußerst kreativer Kopf. In ihren diversen Projekten und Bühnenauftritten verarbeitet sie ihre Leidenschaft zur Heimat und setzt die Vielfalt und die Charaktere der Oberpfalz in Szene.
Für Franzi ist die Oberpfalz ein einzigartiger Fleck Bayerns. Das hat die gebürtige Weidenerin besonders in der Ferne zu spüren bekommen. Seit sie beruflich viel in Deutschland unterwegs ist, widmet sie ihre Herzensprojekte mehr denn je der Region: „Mein Herz schlägt laut Grün-Rot und natürlich Weiß-Blau. In meinen Projekten möchte ich vielfältigen Ideen, Menschen, Projekten und tollen Charakteren in der Oberpfalz eine Bühne geben. Denn unsere Heimat hat sehr viel Besonderes zu bieten.“

DIE STARKEN CHARAKTERE DER REGION ZUSAMMENBRINGEN

Und so stellt sie in ihren Aktionen stets die Oberpfalz und ihre Menschen ins Rampenlicht: Ob in einem Liebesbrief an ihre Heimatstadt Weiden oder in der weihnachtlichen Online-Serie „Adventsfranz“ aus der Küche ihrer Mutter, wo sie sich mit Oberpfälzer Originalen, außergewöhnlichen Menschen und regionalen Musikern „auf an Ratsch“ trifft. Leidenschaftlich und selbstbewusst vermarkten, was die Region und ihre Charaktere ausmacht – das ist Franzi Glasers erklärte Leidenschaft.

Die perfekte Gelegenheit, zu zeigen, wie vielfältig und bunt die Oberpfalz sein kann, ist auch das Jubiläumsjahr von Oberpfalz Medien: So begleitet die authentische Weidenerin das Medienhaus kurzerhand als #oberpfalzverbunden-Botschafterin: „Ich freue mich darauf, zu sehen, was sich in und um d’Wein tut. Das Oberpfalz-Medien-Geburtstagsjahr bringt sicherlich einen vielfältigen Strauß an Ideen, Menschen, Projekten und tollen Charakteren hervor. Da ergibt es sich bestimmt, weitere spannende Projekte und Menschen aus der Region vorzustellen. Dazu will ich gerne meinen Teil beitragen.“


Quelle: https://oberpfalzmedien.de/franzis-oberpfaelzer-charaktere/

GEBURTSTAGSPARTY MIT REGIONALEN CONTENT-CREATORS

Zum 75. Geburtstag der Tageszeitung DER NEUE TAG fahren sie groß auf: Franziska Glaser und Tina Trummer feiern als Content Creators mit Oberpfalz Medien eine Woche lang im Internet das Jubiläum des Jahres.


Zusammen mit dem Modelabel Koufits© – Oberpfälzer Ozaichzeich bringt Oberpfalz Medien in seinem dreifachen Jubiläumsjahr Shirts, Pullis und Hoodies mit bekannten oberpfälzischen Sprüchen heraus. „Basst scho“, „Butzlkou“, „Dou dadiad a da niad“ und „Wos is dei Lizn?“ prangt es in großen Lettern auf den #oberpfalzverbunden-Teilen. Als Zeichen für Liebe und Verbundenheit zur Heimat gibt es die Kollektion nun das ganze Jahr über auf www.oberpfalzverbunden.de und im Onlineshop des Oberpfälzer Modelabels Koufits.

Um Marketing und Kommunikation kümmert sich Oberpfalz Medien über seine vielfältigen Kanäle: In der Geburtstagswoche der Tageszeitung DER NEUE TAG, die am 31. Mai 1946 das erste Mal erschienen ist, war dann besonders in den sozialen Medien viel geboten.

Content für die Party: Originelle Videos und Beiträge für Instagram

Das künstlerische Multitalent Franzi Glaser, vielen als „Rampensau“ bekannt, und Sängerin Tina Trummer haben kurzerhand gemeinsame Sache gemacht und sich mit dem feschen „Ozaichzeich“ vor die Kamera geworfen. Zusammen mit Katharina Glaser als Foto- und Videografin produzierten sie Kurzvideos für die Jubiläumswoche.

Besonders in Szene gesetzt wurde dabei der „Back mas Beidl“, den es ab einem Einkaufswert von 50 Euro zu der #oberpfalzverbunden-Kollektion dazu gab.

Vom 31. Mai bis zum 06. Juni gab es abwechselnd auf den Instagram-Kanälen von onetz.de, Oberpfalz Medien, franzi.glaser.rampensau und tina.tru verschiedene unterhaltsame Videobeiträge sowie Outtake-Material rund um die Geburtstags-Aktion zu sehen.

Aufgepasst. Unsere Party geht weiter!

Im Dreifach-Jubiläumsjahr von Oberpfalz Medien können sich alle, die sich ein Shirt mit dem Code OM-Geburtstag im Onlineshop von Koufitsbestellen, jetzt 10% Rabatt einheimsen.

Schön zu wissen: Der gesamte Erlös, den Oberpfalz Medien für den Verkauf von Teilen aus der #oberpfalzverbunden-Kollektion erhält, kommt der Aktion Lichtblicke zugute. Auch Koufits hat seine Unterstützung zugesagt und stockt den Spendentopf am Jahresende nochmals großzügig auf. Zusammen stehen wir in und für die Oberpfalz gerade.


Quelle: https://oberpfalzmedien.de/geburtstag-content-creators/

INNO FESTIVAL BW

Beim INNO FESTIVAL BW kommt das gesamte Startup-Ökosystem Baden-Württembergs zusammen, denn nur gemeinsam schaffen wir es, die Innovationskraft in BaWü voranzutreiben: INNOVATION STARTS WITH YOU!

Auf der Agenda stehen inspirierende Keynotes, ein spannender Expert Talk, Spotlight Sessions zu ausgewählten Themen, Vorstellungen ausgewählter Startups und Austauschmöglichkeiten in Form von Open Tables, sowie eine mitreißende Early Night Show mit anschließendem Beer Tasting und Livemusik

Für einen besseren Überblick über die Veranstaltung, haben wir unter diesem Link ein Programmheft mit allen Formaten, Speaker:innen und Inhalten vorbereitet, welches laufend aktualisiert wird.

Das INNO FESTIVAL BW vereint Netzwerken, Austausch, Inspiration und Unterhaltung. Und DU kannst mittendrin und live dabei sein - nicht nur als Zuschauer:in, sondern als aktiver Part des Programms.

Link zum Programmheft


Über Gründermotor

Gründermotor wurde 2018 durch die Landesregierung Baden-Württemberg, die Vector Informatik GmbH, die Universität Stuttgart sowie die Pioniergeist GmbH initiiert, um eine dezentrale Gründungsplattform für Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg aufzubauen. Wir identifizieren themen- und hochschulübergreifend die vielversprechendsten Talente und Startups am Campus und entwickeln sie gemeinsam mit unseren Partnern zur Investitionsreife. Dezentralität und Kollaboration sind dabei unsere große Stärke.  Nachhaltiges Wirtschaften und Chancengleichheit unsere DNA.

Gründermotor verbindet Wissenschaft mit Wirtschaft. Experimentierfreude mit Erfahrung. Einhorn- mit Enkeltauglichkeit.

Wir nennen das: NEXT GENERATION MITTELSTAND!

Quelle: https://app.eu.veertly.com/v/innofestivalbw

Gründermotor ist ein Teil der Landeskampagne 


Die Initiative wird u. a. unterstützt von:

ITFS 2021: Gewinner, Glamour, Diversität und (fast) persönliche Interaktion

Die offizielle Preisverleihung am 9. Mai 2021

Das Herz des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart bilden die Wettbewerbe, deren Ergebnisse wie jedes Jahr am Sonntagabend gekürt wurden. Die glücklichen Gewinner grüßten das Onlinepublikum per Videobotschaft oder live im Studio, wo sie ihren Preis persönlich entgegennehmen konnten. Ausgewählte Wettbewerbsfilme wurden in voller Länge gezeigt. Die beiden Moderatoren Franziska Glaser und Alexander Franke führten zweisprachig durch die Gala. Vergeben wurden der FANtastische Preis, AniMovie, Trickstar Nature Award, Young Animation, Lotte Reininger Förderpreis für Animationsfilm und der Grand Prix – letzterer qualifiziert den Gewinnerfilm übrigens direkt für die Oscar-Longlist! Zu Gast im Studio oder live digital zugeschaltet waren u. a. auch Staatssekretärin Petra Olschowski, Stuttgarts Erster Bürgermeister Fabian Mayer und Carl Bergengruen, Geschäftsführer der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Zum Empfang nach der Preisverleihung ging es ab 20:30 Uhr in den ITFS VR-Hub, musikalisch begleitet von Linda & Andrew.

Quelle: https://www.stuttgart-express.de/stuttgart-region/item/19476-itfs-2021-gewinner,-glamour,-diversität-und-fast-persönliche-interaktion.html


Zwei echte Powerbündel - Franziska Glaser und Moderator Jürgen Meyer

Speakerin, Motivatorin oder einfach Powerfrau: Franziska Glaser aus Mitterhöll sorgt mit Gwasch und anderen Formaten für gute Laune.

"Deftiger Frühschoppen mit Weißwurst, das ist genau meins" - ja, schon mit dem ersten Satz war uns Franziska Glaser sympathisch. Beim Ramasuri Frühschoppen mit Jürgen Meyer erzählte die hübsche und charmante Mitterhöllerin, die es mittlerweile nach Stuttgart verschlagen hat, von ihrem bisherigen Werdegang und von kommenden Projekten. Und eins konnte man von Beginn an raushören - "0815" ist die schlagfertige Oberpfälzerin ganz sicher nicht.

"Schon in der Schule war ich gerne jemand, der hinten saß aber ganz vorne dabei war", erinnerte Franziska Glaser an ihre Schulzeit. Mit vorne dabei meinte sie allerdings nicht notentechnisch, denn "der NC hat meine Studienwahl dann doch etwas eingeschränkt". Als die Lehrer sie dann irgendwann fragten, was sie denn mal werden will, gab Franzi an, dass sie gerne Radiomoderatorin werden möchte. "Und heut bin ich tatsächlich hier bei dir im Radio", schmunzelte Franziska. Statt der Radiokarriere machte Franziska dann Karriere als Hotelfachfrau. "Ich hab wirklich alles gemacht in Hotels, von Empfang, Bar, Hausdame bis hin zur Geschäftsführung. Es ist schon wirklich ein vielfältiger Beruf in dem man die unterschiedlichsten Erfahrungen machen kann", so die liebenswerte Oberpfälzerin. Unter anderem kommt man in engen Kontakt mit Stars und Sternchen, lernt deren Gepflogenheiten kennen und sieht manche danach mit ganz anderen Augen. "Udo Lindenberg zum Beispiel, sehr nett, sehr umgänglich, einfach ein super Typ" erinnerte sich Franzi an einen ihrer zahlreichen prominenten Gäste.

Von Luxushotels in München und Hamburg ging es schließlich ins schöne Schwabenland. Mittlerweile ist Franziska Glaser in Stuttgart gelandet und hat sich auch beruflich verändert. im Frühjar 2020 gab sie ihren Job in der Hotelbranche auf und machte sich selbstständig. "Ich war schon immer eine Rampensau, laut, motivierend, direkt und lustig - also dachte ich mir, dass ich das Ganze wirklich mal ausprobieren muss", erinnerte sich Franzi an ihre Entscheidung. Und so wurde aus der Hotelfachfrau eine Speakerin, Motivatorin, Entertainerin und vielleicht irgendwann auch mal eine Autorin und Kabarettistin. Ganz besonders hervorzuheben ist ihr Seminar "SHE leads", das sich vor allem an Frauen wendet und versucht deren Potential und Führungsstärke zu fördern. Aber auch an ihrer Karriere als Sängerin und Kabarettistin arbeitet Franzi weiter intensiv. Mit ihrem Freund Jens bildet sie das Duo "gwasch", das für beste Laune und Unterhaltung sorgt. "Wir singen dann mit den Leuten gemeinsam, verstehen uns quasi als lebende Jukebox, weil sich die Gäste bei uns die Lieder wünschen dürfen, die wir dann mit ihnen performen", erklärte Franzi das Konzept. "Das kommt vor allem bei privaten Feiern, Brautentführungen, aber natürlich auch in Wirtshäusern sehr gut an, denn wir liebt sie nicht, die Songs, bei denen man so schön mitgröhlen kann", ergänzte die charmante Powerfrau. Irgendwann möchte Franziska auch ein Buch über ihre Erlebnisse und ihren Werdegang schreiben: "Im Kopf hab ich das schon, aber ich glaub ich sammle noch ein paar Jahre und mach mich dann an die Arbeit." Dabei, liebe Franzi, wünschen wir dir viel Spaß und Erfolg. Wer mehr über Franziska Glaser erfahren möchte, dem legen wir ihre Homepage ans Herz - oder schauen's doch einfach mal bei ihr auf Instagram vorbei - es lohnt sich garantiert. 

P.S. Übrigens soll auch das Erfolgsformat "Adventsfranz" bald wieder in einer Neuauflage erscheinen, natürlich unter anderem Namen. Ob es allerdings ein Valentinsfranz oder ein Osterfranz wird, das wollte uns Franziska noch nicht verraten. Es bleibt spannend :)

Quelle: https://www.ramasuri.de/fruehschoppen/ 

Fulminantes Finale mit den Startup-Pitches – Demo Day der Meisterklasse#3

Acht Startups präsentierten sich am 09.07.2020 beim Demo Day der Gründermotor Meisterklasse#3 vor dem buntgemischten Publikum aus potenziellen Investoren, Partnern und Interessierten. Drei Minuten hatten die Teams jeweils Zeit – drei Minuten, um die Zuhörer von ihrer innovativen Gründungsidee zu überzeugen.

Welche Tragweite die Initiative Gründermotor mittlerweile besitzt, wurde spätestens beim Blick auf die Agenda klar. Mit dem Ministerpräsidenten des Landes Winfried Kretschmann, Curt Michael Stoll (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei Festo), Selina Stihl (Beirats- & Aufsichtsratsmitglied bei STIHL), Dr. Helmut Schelling (Mitgründer der Vector Informatik, Mitinitiator der Initiative Gründermotor), Prof. Dr. Peter Middendorf (Institutsleiter Uni Stuttgart, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat) sowie Dr. Alex von Frankenberg (Geschäftsführer High-Tech Gründerfonds) waren hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft, sowie der Investoren- und Startup-Szene der Einladung der Initiatoren gefolgt.

Der Ministerpräsident eröffnete den Abend und brachte es mit folgendem Zitat auf den Punkt. „Künstliche Intelligenz, Digitalisierung, Green Tech, Mobilitätswandel – das ist die Zukunft. Und ohne neue, junge Unternehmen und ihre explosive Kreativität kommen wir hier nicht weit. Startups bilden die Basis für einen neuen digitalen Mittelstand und vielleicht auch für eines der nächsten Weltunternehmen. Wir brauchen solche Macher wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der 3. Gründermotor-Meisterklasse. Ihr Erfolg ist auch der Erfolg unseres Landes und wir müssen alles tun, sie zu unterstützen.“


Die gesamte Veranstaltung fand getreu der Vision von Gründermotor statt: „Gründermotor vereint Startups, Corporates und Wissenschaft, um die Gründerpersönlichkeiten und Wachstumsunternehmen von morgen zu formen.“ Das hohe Niveau der Pitches war somit keinesfalls dem Zufall überlassen. Die Startups hatten seit dem Launch Event im April das Programm der Gründermotor Meisterklasse durchlaufen. Bei der Entwicklung eines investment- und skalierfähigen Geschäftsmodells wurden sie hierbei von erfahrenen Mentoren, Co-Piloten, Gründern sowie starken Corporate Partnern unterstützt.
Diese Meisterklasse war jedoch anders als die vorausgegangenen. Das komplette Programm fand online und remote statt und so war dieser Tag ein ganz besonderer. Alle Teilnehmenden, also die Teams, die Mentoren, die Co-Piloten und das Gründermotor-Team sahen sich an diesem Tag zum ersten Mal in “real life”, da das große Finale als einzigartiges Hybrid-Event stattfand. Die Teams pitchten vor Ort im STEYG und das Publikum wurde im Live-Stream von den Moderatoren Matthias Schöttler und Franziska Glaser durch das Programm geführt. Die Co-Piloten hatten die Chance beim Public Viewing im STEYG gemeinsam bei den Abschlusspitches ihrer Teams mitzufiebern. [...]


Quelle: https://jobs.vector.com/hr_news_events_detail_de.html?newsid=1910207