presse

PROJEKTE & MEHR

Tollkühne Piloten in kreativen Flitzern: 

Video und Bildergalerie vom Seifenkistenrennen in Weiden

Weiden. 47 Teams donnerten am Sonntag die Bürgermeister-Probst-Straße in Weiden hinunter. Gut 7.000 Zuschauer bestaunten die heißen Rennen.

Von David Trott

Beim Seifenkistenrennen in Weiden ging es nicht ums Gewinnen, sondern um den Spaß. Trotzdem sind die 47 Rennteams und deren tollkühne Fahrer mit ambitionierten Zielen angetreten. Schließlich ging es darum, die Strecke mit zirka 14 Prozent Gefälle in möglichst kurzer Zeit und höchstmöglicher Geschwindigkeit hinabzurauschen.

Kreative Kostüme und Boliden

Während bei manchen Teams die optimale Aerodynamik und die perfekte technische Umsetzung im Vordergrund standen, punkteten viele Flitzer mit einer äußerst kreativen Gestaltung. Auch bei den Kostümen der Rennfahrer gab es einige Überraschungen. So kämpften zum Beispiel ein U-Boot, ein Holzhaus und ein rollender Grashüpfer um Punkte. Gejagt wurden sie vom Krümelmonster, einem Hai und vom Nikolaus samt Schlitten. Sogar die Weidener Polizei rast den Berg mit einem getunten Rennwagen hinab. 


Die Gewinner

Die schnellsten Flitzer:
1. Platz – Die Olchis von der FOS BOS Weiden 23.13 Sekunden (Fahrer: Bernhard Planner und Max Litau)
2. Platz – d´Spitzboum 23.18 Sekunden (Fahrer: Norbert Kick und Thomas Wild)
3. Platz – Polizei Weiden 23.27 Sekunden (Fahrerin: Corina Kaiser)
4. Platz – Broken Head 23.74 Sekunden (Fahrer: Jonas Baunoch und Stefan Mädl)
5. Platz – Games Café 23.99 Sekunden (Fahrer: Wolfgang Kraus und Tobias Stadler)
6. Platz – Weiden 1960 von der Junge Union Etzenricht 24.08 Sekunden (Fahrer: Karl Seiler)

Die kreativsten Seifenkisten:
1. Platz – Schabernackl Crew mit der Kiste Adventsfranz
2. Platz – finofamilia Jugendhilfe mit der Kiste Grashüpfer
3. Platz – Lucky Lukis mit der Kiste U-Wa-Tüt
4. Platz – d´Spitzboum mit der Kiste Pfitscherpfaal
5. Platz – FOS BOS Weiden mit der Kiste Müllmobil
6. Platz – Jugendtreff PlanB mit der Kiste Katzenbus

Die schönste Boxengasse:
Schabernackl Crew

Sieger der Herzen
finofamilia Jugendhilfe


Zum Artikel: https://www.oberpfalzecho.de/tollkuehne-piloten-in-kreativen-flitzern-video-und-bildergalerie-vom-seifenkistenrennen-in-weiden 

"Bringing All Threads Together" - INNO Festival BW on June 30, 2022

On Thursday, June 30, 2022, the INNO FESTIVAL BW took place for the third time. The motto of the event was "Bringing all threads together". To achieve this goal Gründermotor invited representatives of startups, from politics and science as well as corporate, investment and ecosystem partners to exchange and network. 


For the first time, the event was not held online, but on site. For this purpose, guests were invited on a tour on the Neckar River. In addition to free networking, the evening was enriched by short but concise inputs on the topics of venture capital, the regional and national startup scene, as well as new, innovative startups. 

At the beginning of the event, Dr. Anna Christmann (Member of the Bundestag for BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN and representative of the Federal Ministry for Economic and Climate Protection) and Prof. Dr. Katharina Hölzle (Professor at the University of Stuttgart, Director of Fraunhofer IAO and Deputy Chair of the Federal Government's Commission of Experts on Research and Innovation) spoke about diversity, female entrepreneurship, the role of startups as drivers of innovation, as well as the importance of ensuring a transfer of knowledge and experience through exchange between different societal sub-sectors and actors, thus promoting innovation. 

In the second part, Vivian Loftin (Recyda GmbH), Simon Fiechtner (Deep Care), Hannah Brown (Organifarms), Holger Banzhaf (DeepScenario) and Christoph Pitter (ProteinDistillery) had the chance to present their respective startup within a few minutes standing on a beer crate. 

In the third part Adrian Thoma discussed together with Anika Brunner (CEO emplu), Jonas Gründig (Head of Finance Laserhub GmbH) and Alexi Malikotsinas (LEA Partners GmbH) the current financing situation in Germany and THE LÄND. The four agreed that the focus must be on strong customer added value and capital efficiency - and not just in times of crisis. 

The mood was cheerful and a lively noise level showed that people were talking animatedly and making new contacts despite the sultry weather. Thus, the third INNO Festival BW was also able to make a great contribution to the promotion of the start-up scene in Baden-Württemberg. 

  

More info on Gründermotor and the INNO Festival BW: 

www.gruendermotor.io und www.ifbw.online

  

More info on the start-up teams: 

https://gruendermotor.io/startup-teams

Categories: Corporate Communication | HR


Zum Artikel: https://www.vector.com/us/en/news/news/bringing-all-threads-together-inno-festival-bw-on-june-30-2022/

Karriere in der Wissenschaft

Professorin Stephanie Huber und Franzi Glaser sprachen über Karrierewege in der Wissenschaft. Die Veranstaltung „Die Route wird berechnet“ fand im Rahmen des Wissenschaftsfestivals der Stadt Stuttgart statt.

Zum Artikel: https://www.hft-stuttgart.de/transfer/fuer-wissbegierige/news/karriere-in-der-wissenschaft 

Der Franzdampf in allen Gassen: Franziska Glaser steht als Multitalent auf der Bühne

Ob als Moderatorin, Sängerin oder Mentorin – seit zwei Jahren ist Franziska Glaser selbstständig als Entertainerin unterwegs. Im Podcast "Kulturkiosk" erzählt sie von ihrer Karriere als "Rampensau" – so bezeichnet sie sich selbst.

von Lisa Sebald 

Kurz vor der Corona-Pandemie wagt Franziska Glaser den Schritt in die Selbstständigkeit. Heute, zwei Jahre später, ist "Die Franzi", oder "Da Franz", wie sie auch gerne genannt wird, unter anderem als Moderatorin, Musikerin und Kabarettistin beruflich aktiv – und das mit Erfolg. Auch wenn die gebürtige Oberpfälzerin schon seit über zehn Jahren nicht mehr in der Region lebt, bleiben Weiden und die nördliche Oberpfalz ihre Heimat. Das spiegelt sich auch in ihren zahlreichen Projekten wider. Ihre Liebe zur Oberpfalz verarbeitet sie nicht nur in ihren Auftritten auf der Bühne, sondern auch vor der Kamera. Beispielsweise durfte sie in der Sendung "Mein Bayern – dein Bayern" des Bayerischen Rundfunks ihre Lieblingsorte in der Oberpfalz vorstellen. Unter anderem ging es zum Bogenschießen auf das Schloss Guteneck. "Oberpfalz ist mehr als Zoigl", so Glaser. 

Sein eigener Chef sein 

Vor ihrer Zeit als Rampensau hat Franzi Glaser fünfzehn Jahre in der Hotellerie und Gastronomie gearbeitet. Wien, München, Hamburg, Heidelberg – schlussendlich ist sie in ihrem Job als Hotelfachfrau in Stuttgart gelandet, seit vier Jahren wohnt sie dort. Zuletzt arbeitete sie in einem Event- und Gastronomie-Unternehmen. "War zwar ganz cool, habe aber irgendwann gemerkt, dass ich was anderes ausprobieren will", erzählt Glaser auch im "Kulturkiosk" – dem neuen Podcast von Oberpfalz-Medien. "Ich hatte bereits meine Erfahrungen im Stand Up-Bereich gesammelt und war nebenher schon comedymäßig unterwegs. Die Dinge, die ich jetzt mache, mache ich quasi schon immer", so Glaser weiter. Selbst sein eigener Chef sein – letztendlich war das der ausschlaggebende Punkt, wieso Franziska Glaser den Mut hatte, sich selbstständig zu machen. 

Pandemie als Chance 

Der Anfang war etwas holprig – Mitarbeiterschulungen und Training für Hotelfachkräfte funktionierte nicht so wirklich. "Dann werde ich eben Künstlerin", dachte sich Glaser. Das war im Februar 2020 – und dann kam plötzlich ein Virus um die Ecke. "Für mich war der erste Lockdown nicht schlimm. Ich konnte in Ruhe nachdenken, was ich wirklich umsetzen will. Ich nutzte die Chance und stürzte mich beispielsweise auf Streamingprojekte. Das kam richtig gut an und plötzlich sind die Jobs nur so eingetrudelt", sagt sie. 

Bier trinken in Mamas Küche 

Auch ihre Youtube-Plattform "Adventsfranz" bleibt nicht vom Oberpfälzer Dialekt verschont. Franzi Glaser gibt dort Berühmtheiten aus der Oberpfalz die Chance, mit ihr "a Seidel Bier" zu trinken. Die Entertainerin wollte schon immer eine eigene Sendung haben. "Ich habe Youtube als persönliches Tagebuch missbraucht. Der Adventsfranz war eine spontane Idee und ich habe sie auf Youtube zwischengelagert – eigentlich", so Glaser. Alte Bauernmöbel, Schnick-Schnack an jeder Ecke – die Küche ihrer Mutter ist die perfekte Kulisse. "Es schaut aus wie in einem Freilichtmuseum." Zu Gast waren unter anderem schon Tina Trummer, Eva Karl Faltermeier und Max Weidner. Der Spaß steht dabei im Vordergrund, reichlich Bier und Wein gibt es aber auch. "Wir trinken Zoigl – das ist Kultur." 

Gruppenkaraoke mit "Gwasch" 

Gwasch – so heißt Glasers Zweimann-Band. In Altbayern ist das der Begriff für ein Cola-Mixgetränk. "Nur weil mein Bandkollege in einer Kneipe ein Spezi bestellt hat, heißen wir so", erklärt sie. Franziska Glaser wollte schon immer in einer Band mitmachen – das große Gesangstalent war sie aber noch nie. "Ich werde von der Bühne magisch angezogen und wenn man im Zelt ein, zwei Bier intus hat, zieht es einen noch mehr dorthin", erzählt sie. Aus der Idee wurde schnell ein Projekt: Glaser holte sich Jens Schmelzle mit ins Boot, Gitarrist und Sänger. "Zum ersten Mal aufgetreten sind wir auf einer Hochzeitsfeier. Und das kam so gut an, dass wir im Nachhinein mehrere Anfragen bekommen haben", erzählt Glaser. "Gwasch" ist eine Mitmachband, auf der Homepage wird ihre Arbeit auch als "Betreutes Singen" oder "Gruppenkaraoke" beworben. "Wir nehmen Liederbücher mit und aus denen kann sich das Publikum Songs rauspicken, welche sie gerne hören wollen. Wir singen dabei nie allein, sondern jeder soll und muss mitsingen." 

Frauen in Führungspositionen 

Auch wenn sich die 36-Jährige auf der Bühne zuhause fühlt, ihre Selbstständigkeit umfasst auch andere Bereiche. Beispielsweise arbeitet Glaser als Mentorin und Trainerin – speziell für Frauen in Führungspositionen. "Chefposten sind auch im Jahr 2022 überwiegend von Männern besetzt. In meinen Seminaren helfe ich Frauen, ihre innere Stärke zu erkennen und ihre Potentiale auszuschöpfen", erzählt sie. "Glaubenssätze, wie 'Sie macht für eine Frau einen ganz guten Job' oder 'Sie müssen sich jetzt entscheiden, ob Sie Karriere oder Familie wollen' müssen aus den Köpfen aller verschwinden." 


Quelle: https://www.onetz.de/oberpfalz/weiden-oberpfalz/franzdampf-allen-gassen-franziska-glaser-steht-multitalent-buehne-id3502846.html

“Mut und keine Angst vor dem Scheitern sind ein gutes Pflaster für neue Wege”

Liza Heilmeyer spricht in der Veranstaltungsreihe "Die Route wird berechnet - Gespräche über Karrierewege" am 31. März mit Franzi Glaser über mutige Entscheidungen.

Im Dezember 2021 startete eine neue Veranstaltungsreihe an der HFT Stuttgart: "Die Route wird berechnet - Gespräche über Karrierewege". Jetzt gehen wir energiegeladen in die zweite Runde. Am 31. März begrüßen wir im Kamingespräch Liza Heilmeyer, Stuttgarter Architektin und Vorsitzende Bundes Deutscher Architekten Baden-Württemberg. Mit ihr sprechen wir über Mut neue Wege zugehen. Im anschließenden Workshop kannst du selber über deinen eigenen Mut reflektieren. Moderiert von Franzi Glaser.

Letzten Dezember startete die dreiteilige Veranstaltungsreihe "Die Route wird berechnet - Gespräche über Karrierewege" mit der Familienunternehmerin Maria Dietz. An zwei weiteren Terminen im März und im Mai sprechen wir mit Gästen über ihre beruflichen Werdegänge und wie Träume und der Mut loszulegen dabei eine Rolle spielen. Jede Veranstaltung besteht aus zwei Teilen: einem Kamingespräch mit einem inspirierenden Gast sowie einem interaktiven Workshop für Studierende und Mitarbeitende der Hochschule. 

Unser zweiter Gast im Kamingespräch: Liza Heilmeyer

Beim zweiten Kamingespräch am Donnerstag, 31.März ist Liza Heilmeyer zu Gast. Sie hat als Stuttgarter Architektin das Architekturbüro Birk und Heilmeyer mitgegründet und ist inzwischen Vorsitzende des Bundes Deutscher Architekten Baden-Württemberg. Unzählige Preise hat Liza Heilmeyer bereits gewonnen. Wir sprechen in einer gemütlichen Kaminfeuerstimmung mit ihr über Karrierewege und diskutieren, welche Rolle Mut dabei spielt. Das Gespräch führt Franzi Glaser. Sie ist Moderatorin, Kabarettistin und Coachin und spricht mit ihrer lockeren Art offen und ehrlich über die Dinge, die wirklich wichtig sind.


Quelle: https://www.hft-stuttgart.de/forschung/veranstaltungen/veranstaltung/kamingespraech-die-route-wird-berechnet-gespraeche-ueber-karrierewege-1

Erstes Flosser Comedy-Bankett ein Erfolg

Kräftig ihre Lachmuskeln trainieren, das konnten die zahlreichen Gäste vergangenen Freitag in der Mehrzweckhalle beim ersten Flosser Comedy-Bankett, ausgerichtet vom Cylinder-Club. Die Veranstaltung fand unter der Zugangsbeschränkung 2G statt. 

Unter der Moderation von Stephan „Rosi“ Rosner (Barbari Bavarii) und „Rampensau“ Franziska Glaser präsentierten in vergangenen Veranstaltungen bereits zahlreiche namhafte Künstler Comedy. Am Vortag noch im Musikcafe B14 in Wernberg, kamen die Comedians nun erstmals nach Floß. 

Björn Pfeffermann, Sebastian Schlagenhaufer, Angela Ascher und Christoph Maul brachten ordentlich Stimmung in die Mehrzweckhalle. Pfeffermann spielte aus seinem Programm „Björn Out“, Schlagenhaufer aus „Orientierungstage“. Angela Ascher, zugleich Schauspielerin, ist vielen ein Begriff als Ilse Aigner beim Politiker-Derblecken auf dem Nockherberg, und Maul ist bekannt als neuer Sitzungspräsident der „Fastnacht in Franken“ aus Veitshöchheim.

Cylinder-Club Vorstand Felix Witzl fasst es so zusammen: „Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause brennen die Leute darauf, wieder etwas zu unternehmen und auch die Künstler leben von der direkten Interaktion vor Live-Pubblikum“. 

Die fast ausverkaufte Veranstaltung war in den Augen der Veranstalter ein voller Erfolg und so können sich die Besucher schon jetzt auf eine Neuauflage des Flosser Comedy-Banketts am 21. Oktober 2022 freuen.

Quelle: https://www.onetz.de/oberpfalz/floss/erstes-flosser-comedy-bankett-erfolg-id3459298.html

Oberpfälzer Advents-Show geht in die zweite Runde

von Lena Schulze

Franzi Glaser und ihre "Schabernackl"-Crew laden wieder in Mamas Küche ein. Sie versüßen den Zuschauern die Adventszeit mit tollen Oberpfälzer Interviewgästen, Gaudi, Unterhaltung und Musik.

Franzi Glaser sendet wieder aus Mamas Küche in Mitterhöll. Ihre Online-Serie "Adventsfranz" geht in die zweite Staffel. "Wir wollen uns auch heuer wieder auf die Bildschirme der Oberpfälzer schleichen und die Region in der Vorweihnachtszeit bespaßen." Jeden Adventssonntag kommt ein neues Video heraus, in dem die 36-jährige Moderatorin, Trainerin, Kabarettistin und Musikerin Oberpfälzer Originale zu Gast hat und sich mit ihnen über Gott und die Welt unterhält. 

Oberpfälzern eine Bühne geben 

Das Projekt entstand im vergangenen Pandemie-Winter, in der Weihnachtszeit 2020. Ähnlich wie heuer waren Weihnachtsmärkte abgesagt, Kontaktbeschränkungen über die Feiertage, von Glühweinduft und Lichterzauber keine Spur. "Irgendwas müssen wir doch machen", überlegte sich die Entertainerin aus Mitterhöll bei Weiden, die mit ihrem Lebenspartner in Stuttgart wohnt. In ihren Projekten und Bühnenauftritten verarbeitet sie ihre Leidenschaft zur Heimat und setzt stets die Vielfalt und die Charaktere der Oberpfalz in Szene - das war auch der Plan für ihre Advents-Show "Adventsfranz". "In meinen Projekten möchte ich vielfältigen Ideen, Menschen, Projekten und tollen Charakteren in der Oberpfalz eine Bühne geben. Denn unsere Heimat hat sehr viel Besonderes zu bieten." Die Idee mit der Online-Serie mit unterhaltsamen Gesprächen und Musik spukte schon länger in ihrem Kopf, im vergangenen Winter-Lockdown war die Zeit reif für die Umsetzung. 

2020 schauten die vier Videos insgesamt 10 000 Zuschauer. "Das hört sich vielleicht nicht viel an. Für uns ist das aber gigantisch", erzählt Franzi. Denn die Serie startete bei null, die Planungen begannen erst im November. Während vergangenes Jahr Friseur Benjamin Dietl, Sängerin Tina Trummer, Schafferhof-Zoiglwirt Reinhard "Kitty" Fütterer und Sängerin Annika Fischer zu Gast waren, gibt es heuer natürlich neue Gäste. Mit dabei sind Kabarettistin Eva Karl Faltermeier, Bier-Doktor Johannes Sauer, Schauspielerin und Tänzerin Anita Eichhorn und Mundart-Sänger Max Weidner sowie Ramasuri-Moderator Jürgen Meyer. "Ich hab schon das ganze Jahr überlegt, wen ich einladen könnte", berichtet Franzi. Was interessiert die Leute, wer passt gut zusammen? 

Vorbereitungen seit September 

Dabei war wegen der Finanzierung lange unklar, ob überhaupt eine zweite Staffel zustande kommt. Mittels Crowdfunding-Aktion fand Franzi Glaser genügend Unterstützer und Geldgeber für ihre Produktion. So können die 36-Jährige und ihre fünfköpfige "Schabernackl"-Crew auch heuer den Zuschauern wieder die Adventszeit mit tollen Oberpfälzer Interviewgästen, Gaudi, Unterhaltung und Musik versüßen. Neben Produzentin Franzi Glaser, die sich alles ausdenkt, und Gastgeberin Mama Gerlinde, gehören noch Bildmeisterin Kathi Glaser, Tonmeister Jens Schmelzle sowie die beiden Schnittmeister Dirk Pätzold und Annika Fischer zum Team. Die Planungen starteten heuer bereits im September, seitdem weihnachtet es im Hause Glaser. 

Im Gegensatz zu vergangenem Jahr wollen die "Adventsfranz"-Macher nochmal eine Schippe drauflegen. Etwa wurde das Equipment aufgestockt und mehr Werbung gemacht. Wie vergangenes Jahr hat die Weidenerin für ihre Interviewpartner auch kleine Überraschungen parat. Und in der Sendung gibt es sogar ein eigenes "Adventsfranz"-Weihnachtsbier, das Braumeister Ludwig Koch vom Flosser Brauhaus extra für die Sendung herstellte. "Letztes Jahr hatten wir gar keine Erwartungen. Dieses Jahr bin ich schon nervös, wie es bei den Leuten ankommt", gesteht Franzi. Das Gemeinschaftsprojekt "Adventsfranz" ist ihr eine Herzensangelegenheit. 

Gäste und Sendetermine

  • 28. November, 18 Uhr: Premiere mit Kabarettistin Eva Karl Faltermeier
  • 5. Dezember, 18 Uhr: "Bierdoktor" Johannes Sauer
  • 12. Dezember, 18 Uhr: Schauspielerin und Tänzerin Anita Eichhorn sowie Mundart-Sänger Max Weidner
  • 19. Dezember, 18 Uhr: Jürgen Meyer, Moderator bei Radio Ramasuri und Leiter der ILS Nordoberpfalz
  • Die Videos sind jeweils abrufbar auf dem Youtube-Kanal von Franziska Glaser



Quelle: https://www.onetz.de/deutschland-welt/oberpfalz/oberpfaelzer-advents-show-geht-zweite-runde-id3369196.html?code=ef309db44c6c2a91b9c85da9776e45602158335e

Bitte Platz nehmen und die NEW-Couchkultur genießen

Wer auf der Couch sitzt, muss noch lange nicht auf Kultur verzichten. Zumindest nicht im Landkreis Neustadt/WN. Der startet nun am Montag, 8. November, die dritte Auflage seiner virtuellen Kulturreihe.

Der Landkreis Neustadt/WN lädt virtuell zur nunmehr dritten Auflage der „NEW-Couchkultur“ ein. In der Woche ab dem 8. November veröffentlicht der Landkreis auf seinem YouTube- und Facebook-Kanal insgesamt fünf verschiedene Kulturbeiträge von Kulturschaffenden aus NEW, die bequem zu Hause auf dem Sofa genossen werden können. 

Die Idee zur Serie entstand im ersten Lockdown der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020, um Kulturschaffenden aus dem Landkreis, die zu dieser Zeit nicht auftreten konnten, dennoch eine Plattform zu bieten, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamts. Von Anfang an sollten keine Live-Kulturmomente ersetzt werden, sondern zusätzlich auf die vielseitigen kulturellen Angebote im Landkreis aufmerksam gemacht werden. Aufgrund dessen und auch wegen der zahlreichen wertschätzenden Rückmeldungen von Künstlern und Publikum startet am 8. November die dritte Staffel der Online-Kulturserie. Von Montag bis Freitag wird jeden Tag ein weiterer Beitrag veröffentlicht.


  • Montag, 8. November: SV Grafenwöhr Tanzen: Den Anfang macht die Tanzgruppe des SV Grafenwöhr unter Leitung von Tina Neuber, die
    mit einem vielfältigen Tanz-Medley aufwartet. Die 40 Tänzerinnen und ein Tänzer unterhalten den Zuschauer mit abwechselnden Formationen und unterschiedlichen Tanzstilen, von Akrobatik bis Rock’n’Roll.
  • Dienstag, 9. November: Lesung von Jürgen Schuller: Schuller ist Biologielehrer und fasziniert von Bäumen. Diese Faszination möchte er teilen
    und hat sie in seinem Buch „Faszinierende Bäume in der Oberpfalz“ verewigt, aus dem er einige Passagen liest.
  • Mittwoch, 10. November: Klassische Musik: Ute (Cello) und Albert Sommer (Kontrabass) spielen Jean Barrières Sonate in G-dur und fünf Duos
    für Violoncello & Kontrabass von Béla Bartóck.
  • Donnerstag, 11. November: Wirtshausgespräch: Franzi Glaser und Ludwig Koch vom Brauhaus Floß führen ein interessantes Wirtshausgespräch
    und probieren sich durch drei regionale Biersorten. Da darf ein bisschen Oberpfälzer Humor natürlich nicht fehlen!
  • Freitag, 12. November: Deko-Werkstücke für die Adventszeit: Patricia Labindzus von der Gärtnerei Steinhilber in Neustadt/WN fertigt drei kreative Werkstücke für die Adventszeit. Die Floristin inspiriert die Zuschauer, zu Hause selbst Handanzulegen


Quelle: https://www.onetz.de/oberpfalz/neustadt-waldnaab/bitte-platz-nehmen-new-couchkultur-geniessen-id3355186.html 

Beruf "Rampensau": Franzi Glaser stellt Lieblingsorte in Weiden im TV vor

von Katrin Pasieka-Zapf 
Warme Sonnenstrahlen spitzen zwischen den Baumwipfeln hervor. Ein feiner Waldduft liegt in der Luft. Rund vier Kilometer östlich von Weiden, in einem Tal, umgeben von Nadelbäumen, liegt Mitterhöll. Hier ist sie aufgewachsen, die Glaser Franzi, die auf ihrer Visitenkarte und in ihrer E-Mail-Signatur die Berufsbezeichnung "Rampensau" stehen hat. Laut Duden wird so ein leidenschaftlicher Bühnenkünstler bezeichnet. 
Jemand, der im Mittelpunkt steht, der in der Lage ist, andere mitzureißen. Treffender geht es wohl nicht. "Reden und alles was mit Bühnen zu tun hat – das ist meine Welt", sagt Franziska Glaser, die alle nur Franzi nennen. Und obwohl sie bereits seit elf Jahren nicht mehr in der Oberpfalz lebt, ist die Verbindung zur alten Heimat nie abgerissen – im Gegenteil. Ihre persönlichen Lieblingsorte und Geheimtipps in Weiden und im Landkreis Neustadt/WN, stellt sie am Montagabend im Bayerischen Fernsehen vor.

Eigene Videos auf Youtube 

Franzi hat es sich in der urigen Küche im Haus ihrer Eltern gemütlich gemacht. Auf dem hölzernen Küchentisch steht ein Kirwa-Kuchen mit Rosinen, über dem alten Küchenofen hängen Bratpfannen. So oft es möglich ist, ist sie hier zu Besuch. "Weiden und die nördliche Oberpfalz sind meine Heimat", sagt die 35-Jährige, die seit drei Jahren in Stuttgart unter anderem als Moderatorin, Musikerin, Kabarettistin und Trainerin für Frauen in Führungspositionen arbeitet. 

Für sie ist Heimat nicht nur ein Ort, sondern vielmehr eine Mischung aus Gefühlen und Erinnerungen. "Ich denke an die gemeinsame Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie", sagt sie. Diese Liebe zur Oberpfalz verarbeitet sie in ihren Auftritten, schenkt Oberpfälzer-Originalen zum Beispiel in ihrem Youtube-Format "Adventsfranz" eine Bühne. 

Ausflug durch d'Wein 

In ein gutes Licht möchte die 35-Jährige nun auch die nördliche Oberpfalz rücken. "Die Oberpfalz besteht nicht nur aus Regensburg", sagt sie. "Unsere Heimat bietet so viele Facetten, abseits der Touristen-Hot-Spots." Und die zeigt Franzi im neuen Format "Mein Bayern, dein Bayern" im Bayerischen Rundfunk (BR). Vier Gastgeber organisieren in ihrer Heimat einen Ausflug, präsentieren unbekannte Lieblingsplätze und geben Insider-Tipps zu regionalen Schmankerln. 
Die anderen Kandidaten stammen aus Mittelfranken, Ober- und Niederbayern. Der BR nahm über die Plattform Instagram mit ihr Kontakt auf. "Ich war neugierig, wie eine so große Produktion abläuft", erzählt sie. Die Premiere am Montag, 13. September um 20.15 Uhr wird also spannend. "Es ist das erste Mal, dass ich ein Projekt von mir nicht selber schneide." Die Premiere verfolgt Franzi gemeinsam mit ihrer Familie, Freunden und allen, die in irgendeiner Form am Dreh beteiligt waren. "Ich bin jetzt schon aufgeregt, freu mich aber darauf, meine Heimat den Zuschauern zu zeigen", sagt sie.

Lockdown als Quelle für Inspiration 

Franzi Glaser hat nach der Wirtschaftsschule die Fachoberschule in Weiden besucht, lies sich im Schlosshotel Schwarzenfeld zur Hotelfachfrau ausbilden. Im Hotel Kempinski in München folgte die Weiterbildung zur Hotelmeisterin. In den verschiedenen Hotels hielt sie Mitarbeiterschulungen, schon bald wird sie als Moderatorin gebucht. Gibt es denn Probleme mit dem Oberpfälzer Dialekt? "Nein", meint Franzi und lacht. "Der Dialekt spielt mir sogar in die Karten. Bayerisch ist recht beliebt." Für Termine in Hamburg wechselt die 35-Jährige aber doch ins Hochdeutsche.
Kurz vor der Corona-Pandemie wagt Franzi den Schritt in die Selbstständigkeit. "Mein ganzes Leben hat sich auf der Bühne abgespielt und plötzlich sind alle Veranstaltungen weggebrochen", blickt sie zurück. Aber selbst Corona, kann sie nicht aufhalten. "Im Nachgang war diese Zeit mein Glück." Weil sie nicht mehr vor Ort, sondern online moderiert, bleibt ihr mehr Zeit für neue Ideen. Mit ihrer Band spielte sie in einer Craft-Bier-Bar ein digitales Konzert. Zuhörer konnten sich Bierpakete zusenden lassen. Franzi hofft, dass sich die Situation für Menschen in der Gastronomie, Kunst und Kultur bald verbessern wird. Und, dass auch sie bald wieder auf den großen und kleinen Bühnen stehen kann.

Quelle: https://www.onetz.de/oberpfalz/weiden-oberpfalz/beruf-rampensau-franzi-glaser-stellt-lieblingsorte-weiden-tv-id3317666.html

Mein Bayern, Dein Bayern - Der perfekte Ausflug 

BR Fernsehen

13.09.2021, 20:15 Uhr

43 Min


Vier Bayerinnen und Bayern wetteifern in dem neuen BR-Format um den besten Ausflug in ihrer Heimat - mit unentdeckten Plätzen, Insidertipps und jeder Menge Spaß. Die Gastgeberinnen und Gastgeber: Franzi aus Weiden in der Oberpfalz, Manfred aus Passau in Niederbayern, Christian aus Ezelheim in Mittelfranken und Sophia aus München in Oberbayern. Am Ende bewerten sie sich gegenseitig. Sprecher der vierteiligen Reihe ist Kabarettist Martin Frank.

Alle wollen den perfekten Ausflug organisieren, doch nur eine oder einer kann gewinnen. Wer? Das bestimmen die Gastgeberinnen und Gastgeber selbst, indem sie jeden Ausflug gegenseitig mit bis zu zehn Punkten bewerten. Sprecher des Formats ist der beliebte Kabarettist Martin Frank, der die Ausflüge pointiert begleitet. In der vierten Folge wird er die Gewinnerin oder den Gewinner küren. Nebenbei erfährt das Publikum viel über regionale Besonderheiten, und auch so manche Einheimische und Ausflugsgäste können sich auf den ein oder anderen Insider-Tipp freuen. In der ersten Folge wartet ein vielseitiges Programm in der nördlichen Oberpfalz auf die vierköpfige Reisegruppe. Gastgeberin ist die 35-jährige Franzi aus Weiden. Eine gelernte Hotelfachmeisterin, die inzwischen als Kommunikationstrainerin arbeitet und es gewohnt ist, vor Menschen zu sprechen. Aber wird sie auch ihren Ausflug gut über die Bühne bringen? Damit das klappt, hat sich Franzi ein buntes Programm einfallen lassen, in idyllischer Natur und mit Oberpfälzer Kultur. Ihr Tag startet mit einer Radtour über den längsten Bahntrassen-Radweg Bayerns. Im Anschluss daran dürfen ihre Gäste in hochherrschaftlicher Kulisse Fingerspitzengefühl unter Beweis stellen und am Ende ein Stück Oberpfälzer Kultur hautnah kennenlernen.

Quelle: https://www.br.de/mediathek/video/mein-bayern-dein-bayern-der-perfekte-ausflug-s01-e01-av:610aa24a78c0eb0007361d87


FRANZIS BÜHNE FÜR BESONDERE OBERPFÄLZER CHARAKTERE

Franzi Glaser beschreibt sich selbst als „freiberufliche Rampensau“. Die Moderatorin, Speakerin, Trainerin, Kabarettistin und Musikerin „as da Wein“ ist ein echtes Oberpfälzer Original und äußerst kreativer Kopf. In ihren diversen Projekten und Bühnenauftritten verarbeitet sie ihre Leidenschaft zur Heimat und setzt die Vielfalt und die Charaktere der Oberpfalz in Szene.
Für Franzi ist die Oberpfalz ein einzigartiger Fleck Bayerns. Das hat die gebürtige Weidenerin besonders in der Ferne zu spüren bekommen. Seit sie beruflich viel in Deutschland unterwegs ist, widmet sie ihre Herzensprojekte mehr denn je der Region: „Mein Herz schlägt laut Grün-Rot und natürlich Weiß-Blau. In meinen Projekten möchte ich vielfältigen Ideen, Menschen, Projekten und tollen Charakteren in der Oberpfalz eine Bühne geben. Denn unsere Heimat hat sehr viel Besonderes zu bieten.“

DIE STARKEN CHARAKTERE DER REGION ZUSAMMENBRINGEN

Und so stellt sie in ihren Aktionen stets die Oberpfalz und ihre Menschen ins Rampenlicht: Ob in einem Liebesbrief an ihre Heimatstadt Weiden oder in der weihnachtlichen Online-Serie „Adventsfranz“ aus der Küche ihrer Mutter, wo sie sich mit Oberpfälzer Originalen, außergewöhnlichen Menschen und regionalen Musikern „auf an Ratsch“ trifft. Leidenschaftlich und selbstbewusst vermarkten, was die Region und ihre Charaktere ausmacht – das ist Franzi Glasers erklärte Leidenschaft.

Die perfekte Gelegenheit, zu zeigen, wie vielfältig und bunt die Oberpfalz sein kann, ist auch das Jubiläumsjahr von Oberpfalz Medien: So begleitet die authentische Weidenerin das Medienhaus kurzerhand als #oberpfalzverbunden-Botschafterin: „Ich freue mich darauf, zu sehen, was sich in und um d’Wein tut. Das Oberpfalz-Medien-Geburtstagsjahr bringt sicherlich einen vielfältigen Strauß an Ideen, Menschen, Projekten und tollen Charakteren hervor. Da ergibt es sich bestimmt, weitere spannende Projekte und Menschen aus der Region vorzustellen. Dazu will ich gerne meinen Teil beitragen.“


Quelle: https://oberpfalzmedien.de/franzis-oberpfaelzer-charaktere/

GEBURTSTAGSPARTY MIT REGIONALEN CONTENT-CREATORS

Zum 75. Geburtstag der Tageszeitung DER NEUE TAG fahren sie groß auf: Franziska Glaser und Tina Trummer feiern als Content Creators mit Oberpfalz Medien eine Woche lang im Internet das Jubiläum des Jahres.


Zusammen mit dem Modelabel Koufits© – Oberpfälzer Ozaichzeich bringt Oberpfalz Medien in seinem dreifachen Jubiläumsjahr Shirts, Pullis und Hoodies mit bekannten oberpfälzischen Sprüchen heraus. „Basst scho“, „Butzlkou“, „Dou dadiad a da niad“ und „Wos is dei Lizn?“ prangt es in großen Lettern auf den #oberpfalzverbunden-Teilen. Als Zeichen für Liebe und Verbundenheit zur Heimat gibt es die Kollektion nun das ganze Jahr über auf www.oberpfalzverbunden.de und im Onlineshop des Oberpfälzer Modelabels Koufits.

Um Marketing und Kommunikation kümmert sich Oberpfalz Medien über seine vielfältigen Kanäle: In der Geburtstagswoche der Tageszeitung DER NEUE TAG, die am 31. Mai 1946 das erste Mal erschienen ist, war dann besonders in den sozialen Medien viel geboten.

Content für die Party: Originelle Videos und Beiträge für Instagram

Das künstlerische Multitalent Franzi Glaser, vielen als „Rampensau“ bekannt, und Sängerin Tina Trummer haben kurzerhand gemeinsame Sache gemacht und sich mit dem feschen „Ozaichzeich“ vor die Kamera geworfen. Zusammen mit Katharina Glaser als Foto- und Videografin produzierten sie Kurzvideos für die Jubiläumswoche.

Besonders in Szene gesetzt wurde dabei der „Back mas Beidl“, den es ab einem Einkaufswert von 50 Euro zu der #oberpfalzverbunden-Kollektion dazu gab.

Vom 31. Mai bis zum 06. Juni gab es abwechselnd auf den Instagram-Kanälen von onetz.de, Oberpfalz Medien, franzi.glaser.rampensau und tina.tru verschiedene unterhaltsame Videobeiträge sowie Outtake-Material rund um die Geburtstags-Aktion zu sehen.

Aufgepasst. Unsere Party geht weiter!

Im Dreifach-Jubiläumsjahr von Oberpfalz Medien können sich alle, die sich ein Shirt mit dem Code OM-Geburtstag im Onlineshop von Koufitsbestellen, jetzt 10% Rabatt einheimsen.

Schön zu wissen: Der gesamte Erlös, den Oberpfalz Medien für den Verkauf von Teilen aus der #oberpfalzverbunden-Kollektion erhält, kommt der Aktion Lichtblicke zugute. Auch Koufits hat seine Unterstützung zugesagt und stockt den Spendentopf am Jahresende nochmals großzügig auf. Zusammen stehen wir in und für die Oberpfalz gerade.


Quelle: https://oberpfalzmedien.de/geburtstag-content-creators/

INNO FESTIVAL BW

Beim INNO FESTIVAL BW kommt das gesamte Startup-Ökosystem Baden-Württembergs zusammen, denn nur gemeinsam schaffen wir es, die Innovationskraft in BaWü voranzutreiben: INNOVATION STARTS WITH YOU!

Auf der Agenda stehen inspirierende Keynotes, ein spannender Expert Talk, Spotlight Sessions zu ausgewählten Themen, Vorstellungen ausgewählter Startups und Austauschmöglichkeiten in Form von Open Tables, sowie eine mitreißende Early Night Show mit anschließendem Beer Tasting und Livemusik

Für einen besseren Überblick über die Veranstaltung, haben wir unter diesem Link ein Programmheft mit allen Formaten, Speaker:innen und Inhalten vorbereitet, welches laufend aktualisiert wird.

Das INNO FESTIVAL BW vereint Netzwerken, Austausch, Inspiration und Unterhaltung. Und DU kannst mittendrin und live dabei sein - nicht nur als Zuschauer:in, sondern als aktiver Part des Programms.

Link zum Programmheft


Über Gründermotor

Gründermotor wurde 2018 durch die Landesregierung Baden-Württemberg, die Vector Informatik GmbH, die Universität Stuttgart sowie die Pioniergeist GmbH initiiert, um eine dezentrale Gründungsplattform für Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg aufzubauen. Wir identifizieren themen- und hochschulübergreifend die vielversprechendsten Talente und Startups am Campus und entwickeln sie gemeinsam mit unseren Partnern zur Investitionsreife. Dezentralität und Kollaboration sind dabei unsere große Stärke.  Nachhaltiges Wirtschaften und Chancengleichheit unsere DNA.

Gründermotor verbindet Wissenschaft mit Wirtschaft. Experimentierfreude mit Erfahrung. Einhorn- mit Enkeltauglichkeit.

Wir nennen das: NEXT GENERATION MITTELSTAND!

Quelle: https://app.eu.veertly.com/v/innofestivalbw

Gründermotor ist ein Teil der Landeskampagne 


Die Initiative wird u. a. unterstützt von:

ITFS 2021: Gewinner, Glamour, Diversität und (fast) persönliche Interaktion

Die offizielle Preisverleihung am 9. Mai 2021

Das Herz des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart bilden die Wettbewerbe, deren Ergebnisse wie jedes Jahr am Sonntagabend gekürt wurden. Die glücklichen Gewinner grüßten das Onlinepublikum per Videobotschaft oder live im Studio, wo sie ihren Preis persönlich entgegennehmen konnten. Ausgewählte Wettbewerbsfilme wurden in voller Länge gezeigt. Die beiden Moderatoren Franziska Glaser und Alexander Franke führten zweisprachig durch die Gala. Vergeben wurden der FANtastische Preis, AniMovie, Trickstar Nature Award, Young Animation, Lotte Reininger Förderpreis für Animationsfilm und der Grand Prix – letzterer qualifiziert den Gewinnerfilm übrigens direkt für die Oscar-Longlist! Zu Gast im Studio oder live digital zugeschaltet waren u. a. auch Staatssekretärin Petra Olschowski, Stuttgarts Erster Bürgermeister Fabian Mayer und Carl Bergengruen, Geschäftsführer der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Zum Empfang nach der Preisverleihung ging es ab 20:30 Uhr in den ITFS VR-Hub, musikalisch begleitet von Linda & Andrew.

Quelle: https://www.stuttgart-express.de/stuttgart-region/item/19476-itfs-2021-gewinner,-glamour,-diversität-und-fast-persönliche-interaktion.html


Zwei echte Powerbündel - Franziska Glaser und Moderator Jürgen Meyer

Speakerin, Motivatorin oder einfach Powerfrau: Franziska Glaser aus Mitterhöll sorgt mit Gwasch und anderen Formaten für gute Laune.

"Deftiger Frühschoppen mit Weißwurst, das ist genau meins" - ja, schon mit dem ersten Satz war uns Franziska Glaser sympathisch. Beim Ramasuri Frühschoppen mit Jürgen Meyer erzählte die hübsche und charmante Mitterhöllerin, die es mittlerweile nach Stuttgart verschlagen hat, von ihrem bisherigen Werdegang und von kommenden Projekten. Und eins konnte man von Beginn an raushören - "0815" ist die schlagfertige Oberpfälzerin ganz sicher nicht.

"Schon in der Schule war ich gerne jemand, der hinten saß aber ganz vorne dabei war", erinnerte Franziska Glaser an ihre Schulzeit. Mit vorne dabei meinte sie allerdings nicht notentechnisch, denn "der NC hat meine Studienwahl dann doch etwas eingeschränkt". Als die Lehrer sie dann irgendwann fragten, was sie denn mal werden will, gab Franzi an, dass sie gerne Radiomoderatorin werden möchte. "Und heut bin ich tatsächlich hier bei dir im Radio", schmunzelte Franziska. Statt der Radiokarriere machte Franziska dann Karriere als Hotelfachfrau. "Ich hab wirklich alles gemacht in Hotels, von Empfang, Bar, Hausdame bis hin zur Geschäftsführung. Es ist schon wirklich ein vielfältiger Beruf in dem man die unterschiedlichsten Erfahrungen machen kann", so die liebenswerte Oberpfälzerin. Unter anderem kommt man in engen Kontakt mit Stars und Sternchen, lernt deren Gepflogenheiten kennen und sieht manche danach mit ganz anderen Augen. "Udo Lindenberg zum Beispiel, sehr nett, sehr umgänglich, einfach ein super Typ" erinnerte sich Franzi an einen ihrer zahlreichen prominenten Gäste.

Von Luxushotels in München und Hamburg ging es schließlich ins schöne Schwabenland. Mittlerweile ist Franziska Glaser in Stuttgart gelandet und hat sich auch beruflich verändert. im Frühjar 2020 gab sie ihren Job in der Hotelbranche auf und machte sich selbstständig. "Ich war schon immer eine Rampensau, laut, motivierend, direkt und lustig - also dachte ich mir, dass ich das Ganze wirklich mal ausprobieren muss", erinnerte sich Franzi an ihre Entscheidung. Und so wurde aus der Hotelfachfrau eine Speakerin, Motivatorin, Entertainerin und vielleicht irgendwann auch mal eine Autorin und Kabarettistin. Ganz besonders hervorzuheben ist ihr Seminar "SHE leads", das sich vor allem an Frauen wendet und versucht deren Potential und Führungsstärke zu fördern. Aber auch an ihrer Karriere als Sängerin und Kabarettistin arbeitet Franzi weiter intensiv. Mit ihrem Freund Jens bildet sie das Duo "gwasch", das für beste Laune und Unterhaltung sorgt. "Wir singen dann mit den Leuten gemeinsam, verstehen uns quasi als lebende Jukebox, weil sich die Gäste bei uns die Lieder wünschen dürfen, die wir dann mit ihnen performen", erklärte Franzi das Konzept. "Das kommt vor allem bei privaten Feiern, Brautentführungen, aber natürlich auch in Wirtshäusern sehr gut an, denn wir liebt sie nicht, die Songs, bei denen man so schön mitgröhlen kann", ergänzte die charmante Powerfrau. Irgendwann möchte Franziska auch ein Buch über ihre Erlebnisse und ihren Werdegang schreiben: "Im Kopf hab ich das schon, aber ich glaub ich sammle noch ein paar Jahre und mach mich dann an die Arbeit." Dabei, liebe Franzi, wünschen wir dir viel Spaß und Erfolg. Wer mehr über Franziska Glaser erfahren möchte, dem legen wir ihre Homepage ans Herz - oder schauen's doch einfach mal bei ihr auf Instagram vorbei - es lohnt sich garantiert. 

P.S. Übrigens soll auch das Erfolgsformat "Adventsfranz" bald wieder in einer Neuauflage erscheinen, natürlich unter anderem Namen. Ob es allerdings ein Valentinsfranz oder ein Osterfranz wird, das wollte uns Franziska noch nicht verraten. Es bleibt spannend :)

Quelle: https://www.ramasuri.de/fruehschoppen/ 

Fulminantes Finale mit den Startup-Pitches – Demo Day der Meisterklasse#3

Acht Startups präsentierten sich am 09.07.2020 beim Demo Day der Gründermotor Meisterklasse#3 vor dem buntgemischten Publikum aus potenziellen Investoren, Partnern und Interessierten. Drei Minuten hatten die Teams jeweils Zeit – drei Minuten, um die Zuhörer von ihrer innovativen Gründungsidee zu überzeugen.

Welche Tragweite die Initiative Gründermotor mittlerweile besitzt, wurde spätestens beim Blick auf die Agenda klar. Mit dem Ministerpräsidenten des Landes Winfried Kretschmann, Curt Michael Stoll (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei Festo), Selina Stihl (Beirats- & Aufsichtsratsmitglied bei STIHL), Dr. Helmut Schelling (Mitgründer der Vector Informatik, Mitinitiator der Initiative Gründermotor), Prof. Dr. Peter Middendorf (Institutsleiter Uni Stuttgart, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat) sowie Dr. Alex von Frankenberg (Geschäftsführer High-Tech Gründerfonds) waren hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft, sowie der Investoren- und Startup-Szene der Einladung der Initiatoren gefolgt.

Der Ministerpräsident eröffnete den Abend und brachte es mit folgendem Zitat auf den Punkt. „Künstliche Intelligenz, Digitalisierung, Green Tech, Mobilitätswandel – das ist die Zukunft. Und ohne neue, junge Unternehmen und ihre explosive Kreativität kommen wir hier nicht weit. Startups bilden die Basis für einen neuen digitalen Mittelstand und vielleicht auch für eines der nächsten Weltunternehmen. Wir brauchen solche Macher wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der 3. Gründermotor-Meisterklasse. Ihr Erfolg ist auch der Erfolg unseres Landes und wir müssen alles tun, sie zu unterstützen.“


Die gesamte Veranstaltung fand getreu der Vision von Gründermotor statt: „Gründermotor vereint Startups, Corporates und Wissenschaft, um die Gründerpersönlichkeiten und Wachstumsunternehmen von morgen zu formen.“ Das hohe Niveau der Pitches war somit keinesfalls dem Zufall überlassen. Die Startups hatten seit dem Launch Event im April das Programm der Gründermotor Meisterklasse durchlaufen. Bei der Entwicklung eines investment- und skalierfähigen Geschäftsmodells wurden sie hierbei von erfahrenen Mentoren, Co-Piloten, Gründern sowie starken Corporate Partnern unterstützt.
Diese Meisterklasse war jedoch anders als die vorausgegangenen. Das komplette Programm fand online und remote statt und so war dieser Tag ein ganz besonderer. Alle Teilnehmenden, also die Teams, die Mentoren, die Co-Piloten und das Gründermotor-Team sahen sich an diesem Tag zum ersten Mal in “real life”, da das große Finale als einzigartiges Hybrid-Event stattfand. Die Teams pitchten vor Ort im STEYG und das Publikum wurde im Live-Stream von den Moderatoren Matthias Schöttler und Franziska Glaser durch das Programm geführt. Die Co-Piloten hatten die Chance beim Public Viewing im STEYG gemeinsam bei den Abschlusspitches ihrer Teams mitzufiebern. [...]


Quelle: https://jobs.vector.com/hr_news_events_detail_de.html?newsid=1910207